Arten der Insolvenzverfahren

Man unterscheidet in Deutschland zwischen Verbraucher- und Regel-Insolvenzverfahren.

Grob gesagt ist das Regelinsolvenzverfahren für Unternehmen, das Verbraucher-Insolvenzverfahren für Privatleute. Allerdings können auch natürliche Personen in das Regelinsolvenzverfahren fallen, wenn sie etwa Verbindlichkeiten gegenüber Sozialversicherungsträgern aus einer früheren Selbständigkeit haben.

Falls Sie mal selbständig waren oder sogar selbständig sind und mindestens zwanzig Gläubiger haben, so kommt das Regel-Insolvenzverfahren in Betracht. In ein Regel-Insolvenzverfahren gehören auch Personen, die selbständig waren und von Belastungen durch ehemalige Aufträge betroffen sind.

Ein Verbraucher-Insolvenzverfahren müssen Sie nur beantragen, wenn die vorgenannten Voraussetzungen für Ihre Situation nicht zutreffen.

Lesen Sie dazu auch [hier]


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken